Künstliche Intelligenz in der Logistik

Kontakt aufnehmen

Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) werden bereits in unzähligen Branchen eingesetzt - nicht zuletzt in der Logistik. Das hohe Potenzial zur Automatisierung, die Entlastung der Mitarbeiter, Kostenoptimierungen sowie genaue Vorhersagen bergen entscheidende Vorteile für nahezu alle Bereiche der Supply Chain. Unternehmen, die sich für den Einsatz von KI entscheiden, profitieren demnach von einer gestärkten Wettbewerbsfähigkeit, die sich rasch bemerkbar macht.

Vorteile eines intelligenten Warenlagers

Lagerkosten lassen sich deutlich reduzieren, indem weniger Fläche benötigt wird. Diese sogenannten Smart Warehouses sind zudem fähig, die Produktivität im Lager zu erhöhen. Dadurch lassen sich wertvolle Personalkosten sparen und eben diese andernorts besser investieren. Für eine weitere Effizienzsteigerung ist zudem der Einsatz von Robotik möglich, welche sich in der Steuerung durch den Einsatz von KI unterstützen lässt.

Automatisieren Sie Entscheidungsprozesse für schnelle, adäquate Beschlüsse

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren

Welche Bereiche in der Logistik kann KI unterstützen?

  • Vorhersage des Lagerbedarfs
    1. Informationen aus aktuellen sowie historischen Daten der Auftragslage, saisonalen Schwankungen, Kundendetails, Eigenschaften von Produktgruppen, etc. ermöglichen eine Prognose des Lagerbedarfs.
  • Optimierung der Lagerbeschickung
    1. Durch die Erkennung von Trendartikeln lässt sich die Belegung im Lager besser planen.
  • Optimierung der Transportwege
    1. Die Fahrtstreckenplanung (auch bekannt als "Traveling Salesman-Problem") lässt sich durch KI-gestützte Einsatz-, bzw. Fahrtenplanungen nachweislich verbessern. Ein trainiertes Modell kann die Kosten der vergangenen Auslieferungen verwenden und so, je nach Bedarf, die Zustellungen planen und für dementsprechende Kosteneinsparungen sorgen.
  • Optimierung der Beladung der LKW-Flotte
  • Vorhersage des Warenbedarfs
    1. Durch die Künstliche Intelligenz können Fehlbestände vermieden, Liegezeiten verkürzen und Wertminderungen verringern.

Beispiel Lagerpool

Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel eines Lager- bzw. Produktpools. In diesem übernimmt die Künstliche Intelligenz, auch Artificial Intelligence (AI) genannt, die Aufteilung der Produkte auf die Warenlager. Hierbei dienen Daten eines ERP-Systems als Eingabe, um die Bedarfsabschätzung vorzunehmen.

Individualsoftware-Lösungen nach Maß

Kontakt aufnehmen!

Unser Experte Markus Szöky freut sich auf Ihre Anfrage.